Wie die Pfotografie zu meiner Leidenschaft wurde...


1976 wurde ich im schönen Sinsheim (Deutschland) geboren. Zu meiner Konfirmation bekam ich meine erste Spiegelreflexkamera - eine Minolta X-300. 2006, berufsbedingt bereits nach Wien gezogen, kaufte ich mir meine erste digitale Spiegelreflexkamera - eine Konica-Minolta 7D. Diverse Objektive später landete ich bei der Sony A-700.

Mittlerweile hatte sich auch gezeigt, dass ich am liebsten Tiere vor der Linse habe. Da die Sony doch ein wenig langsam für Tierfotografie war, stieg ich um auf die Nikon D3 mit lichtstarken Objektiven.


Viele Stunden verbrachte ich schon in diversen Tiergärten und zu Hause pfotografierte ich unsere Stubentiger. In den Urlauben im malerischen Kroatien zählen Möwen zu meinen beliebtesten Motiven. Und auf leisen Pfoten haben sich die Streunerkatzen in mein Herz geschlichen...

Mittlerweile gehören 1 Bullmastiff, 3 Katzen und eine Schar Zwergseidenhühner zur Familie. Somit habe ich auch zu Hause immer etwas vor der Linse.


Gelegentlich werden meine Pfotos auch veröffentlicht - digital sowie gedruckt. Besonders stolz bin ich auf die Veröffentlichung meiner Katzenfotos im internationalen Kalender der Firma Whiskas in den Jahren 2019, 2020 und 2021 (fast wäre daraus nichts geworden, hätte ich die Anfrage von Frau Gabriele Willbrandt nicht noch rechtzeitig aus meinem Spam-Ordner gefischt...).



Beruf und Berufung

Da ich derzeit nicht gewerblich als Fotograf tätig bin, biete ich keine Fotoshootings gegen Honorar an. Die Tierfotografie ist für mich zwar eine persönliche Berufung, jedoch beruflich bin ich als Physiotherapeut tätig. Ich bin aber dennoch immer auf der Suche nach 4-beinigen Models und shoote weiterhin gerne gegen eine Spende an eine örtliche Tierschutzorganisation oder an die TierschutzvereineMali Losinj „Drustvo za zastitu zivotinja Mali Losinj“, oder Cres Cats Rescue, die mir persönlich sehr am Herzen liegen.



Unsere Rasselbande

Hector der Bullmastiff. So gross sein Kopf, so gross ist auch sein Herz. Er mag einfach jeden.

Stella, die Diva unserer Hauskatzen. Ganz das Gegenteil ihrer Schwester, Fiona. Äußerlich wie vom Charakter. 

Fiona, das Nesthäkchen unserer Hauskatzen. 

Als wild, in der Wachau, geborene Katzenbabys übernommen. 

Josephine, die Schönheit unserer Zwergseidenhühner. Aus der Zucht von Petra Lang.

Jimmy, ein Streuner, der 2017 plötzlich im Garten aufgetaucht ist und bei uns geblieben ist. Mittlerweile der beste Freund von Hector, unserem Bullmastiff. 

Unsere Sternentiere

Lumpi, eine Nachbarskatze, der es bei uns auch sehr gut gefallen hat. 

Molly, die verstossen wurde und bei uns ein neues zu Hause gefunden hat, wo sie noch eine schöne Zeit hatte.

Lucy, meine Seelenkatze. Seit sie im Februar 2015, ohne Winterfell im Garten stand und mir direkt in die Arme sprang, waren wir unzertrennlich. Bis sie am 01.01.2020 vor dem Haus überfahren wurde.

Leider mussten auch ein paar unserer Zwergis früher über die Regenbogenbrücke gehen.